Effektives, schonendes Muskeltraining, bei dem der Körper reaktiv durch rhythmische Muskelkontraktionen auf dynamisches Vibrationstraining reagiert.

Als Präventionskurs nach Paragraph 20 SGB V anerkannt. D.h. der Kurs wird von den meisten Krankenkassen bis zu 80 % bezuschusst.

  • insbesondere für orthopädische und neurologische Krankheitsbilder geeignet
  • zur Rehabilitation
  • als Gleichgewichtstraining
  • als Kräftigungstraining
  • als propriozeptives Training/Koordinationstraining
  • in der Gruppe als Zirkeltraining

Krankengymnastik ist der planmäßige und abgestufte Einsatz passiver Maßnahmen wie Massagen, Dehnübungen und aktiven körperlichen Bewegungsübungen unter der Anleitung eines Physiotherapeuten mit dem Ziel, Funktionsstörungen des Körpers und Fehlentwicklungen zu beseitigen oder zu vermeiden und Heilungsvorgänge zu unterstützen. Der Patient wird meist aktiv in den Heilungsprozess mit einbezogen.

Krankengymnastik findet Anwendung besonders in der Orthopädie (z.B. bei Gelenk- und Wirbelsäulen-erkrankungen sowie bei Haltungsfehlern), Neurologie (z.B. bei Schlaganfallpatienten oder Spastikern), Gynäkologie (bei Schwangerschaften) und Chirurgie (z.B. nach Operationen des Bewegungsaparates). Sie wird vorbeugend, therapieunterstützend und in der Rehabilitation eingesetzt.

Über das Bewegungssystem erreicht der ganzheitliche Ansatz der Krankengymnastik auch Heilwirkungen bei inneren Erkrankungen (z.B. Kreislauf oder Atmung)